Literatur

18.08.2021
LIVE LIFE: Ein Leitfaden für die Umsetzung der Suizidprävention in den Ländern

Überblick

Mehr als 700 000 Menschen verlieren jedes Jahr ihr Leben durch Suizid. Die Welt ist nicht auf dem besten Weg, die für 2030 gesetzten Ziele zur Verringerung der Suizidrate zu erreichen. Die WHO fordert die Länder auf, Maßnahmen zur Suizidprävention zu ergreifen, idealerweise durch eine umfassende nationale Suizidpräventionsstrategie. Regierungen und Gemeinden können einen Beitrag zur Suizidprävention leisten, indem sie den WHO-Ansatz LIVE LIFE für den Einstieg in die Suizidprävention umsetzen, damit die Länder darauf aufbauen und eine umfassende nationale Suizidpräventionsstrategie entwickeln können. Der Leitfaden richtet sich an alle Länder, ob mit oder ohne nationale Strategie zur Suizidprävention, an nationale oder lokale Anlaufstellen für Suizidprävention, psychische Gesundheit oder nicht übertragbare Krankheiten sowie an Akteure in der Gemeinschaft, die ein Interesse an der Durchführung von Maßnahmen zur Suizidprävention haben oder bereits daran beteiligt sind.


Perspektiven nach Suizid: Lyrik und Prosa von Hinterbliebenen

Selbsttötung löst einen langen und komplizierten Trauerprozess voller Zweifel und Fragen aus, auf die es keine Antwort gibt. Die Beiträge in diesem Buch – verfasst von Betroffenen, um das Unfassbare in Worte zu fassen – geben dem tabuisierten Thema eine konkrete, lebensnahe Sprache.

 

Suizid. Wie weiter?

Trauern und Abschiednehmen bei Suizid und plötzlichen Todesfällen

Autor: Peter Gill

Mit einem Vorwort von Joachim Küchenhoff und Nachworten von Marie-Louise Stamm und Jörg Weisshaupt

Nach einem Suizid bleiben die Angehörigen mit der belastenden Frage nach dem Warum zurück. Ihnen widmet Peter Gill sein Buch. Als Kriminalkommissär und Medienverantwortlicher der Staatsanwaltschaft Basel ist er seit vielen Jahren immer wieder mit aussergewöhnlichen Todesfällen konfrontiert.

Aus seiner besonderen beruflichen Perspektive schildert er verzweifelte Lebenssituationen und gefährdende Einflüsse, den Kontakt mit den Angehörigen und den Umgang mit den Medien.

» Bestellung

 

aktualisierter Bücherkatalog „Kind und Tod“

Der Tod und die Trauer gehören zum Leben. Dazu gehört bei Kindern der Tod eines geliebten Haustieres ebenso wie der Tod von Eltern, Bekannten, Verwandten. Und jedes Kind trauert anders.

Nicht jedem Elternteil oder Erzieher gelingt es sofort die richtigen Worte zu finden, um das 

Thema zu besprechen. Hierbei können Bücher helfen. Sie können Denkanstösse liefern und Fragen ermöglichen. Man kann den Tod aus einer anderen Perspektive betrachten.

Der Bücherkatalog „Kind und Tod“ erscheint jährlich und bietet eine Zusammenstellung von Bilder- Kinder- und Jugendbüchern, sowie eine Auswahl von Erinnerungsbüchern, Berichten und Ratgebern. Die vorgestellten Bücher beschränken sich nicht nur auf Verlust durch Suizid.

Er kann über www.kindundtod.de bestellt werden. Die Schutzgebühr beträgt 4,50 € zuzüglich 3,20 € Versandpauschale für 1 - 3 Kataloge in die Schweiz.

 

Den Kindern helfen

Informationen für Eltern und andere Betreuungspersonen Diese Broschüre wurde in Zusammenarbeit mit Kindern und Eltern erarbeitet, die eine nahe stehende Person durch Suizid verloren hatten. Sie soll helfen, Kinder in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.