Ipsilon, Initiative zur Prävention von Suizid in der Schweiz

In der Schweiz sterben jährlich fast dreimal mehr Menschen durch Suizid als durch Verkehrsunfälle und fast 30 mal soviel wie durch Aids.

 

Ein Grossteil darunter sind Jugendliche, junge Erwachsene und auch ältere Menschen. Meist trifft es Angehörige und Nahestehende völlig unerwartet – für sie eine familiäre Katastrophe.

 

In der Schweiz wird im Vergleich zum Ausland noch wenig für die Verhütung von Suizid getan. Es fehlt an Wissen, Verständnis und Strukturen. Es besteht grosser Handlungsbedarf – viel Leid könnte gemildert werden.

 

Aus aktuellem Anlass verweisen wir hier auf hilfreiche Seiten:

 

 

 

News

18.05.2020

Bedürfnisse von Angehörigen mit psychisch erkrankten suizidalen Personen in ihrem Umfeld

Empfehlungen zur Unterstützung der Angehörigen für Kliniken und Fachpersonen im Bereich der stationä....

28.07.2017

Warum die Männer?

Was können wir für die grösste Risikogruppe tun?....

Agenda

10.10.2020 - 06.11.2020

«hinhören! - Aktionstage Psychische Gesundheit Kanton Solothurn»

Olten und Solothurn