Agenda

20.09.2019 - 20.09.2019

«Werther» nach Johann Wolfgang von Goethe


Ort neuestheater.ch, Bahnhofstrasse 32, CH-4143 Dornach

Eine Produktion von Psy Promotion in Kooperation mit dem Basler Künstlerkollektiv Flex Colectivo.

Spiel und Gebärdensprache: Ilja Baumeier, Lua Leirner.
Live-Musik, Video: Yannick Frich.
Inszenierung und Bühnenfassung: Kaija Ledergerber.
Regulärer Preis 38.-
IV, Student*innen 25.-
Theaterschaffende und Schüler*innen 15.-

Ein multimediales Schauspiel nach dem Roman von Johann Wolfgang von Goethe. Mit Übertiteln. 

«Werther» erzählt die Geschichte einer unglücklichen Liebe, die sich zu einem Psychodrama entwickelt: Werther, ein junger Mann, der seinen Platz in der Gesellschaft noch nicht gänzlich gefunden hat, verliebt sich in Lotte, welche mit Albert verlobt ist. Als Werther erkennt, dass er sich nicht zwischen das Paar stellen kann, will er aus der hoffnungslosen Situation fliehen. Er nimmt eine Anstellung bei einem Grafen an. In jener Gesellschaft fühlt er sich noch mehr denn je als Aussenseiter. Er gibt die Stelle auf und kehrt zu Lotte zurück. Sie ist in der Zwischenzeit mit Albert verheiratet. Werther kann seine Emotionen nicht bändigen, drängt sich in Lottes Leben, was eines Abends zum Eklat führt. Daraufhin will Lotte Werther nicht mehr wiedersehen. Die unerfüllte Liebe treibt Werther in den Suizid, er weiss keinen anderen Ausweg.

«Die Leiden des jungen Werther» in einer modernen Adaption als multimediales Theaterstück. Fesselnd, emotionsgeladen und im Mittelpunkt die intensive Auseinandersetzung mit der Kommunikation. 
Die Ménage à trois von Werther, Lotte und Albert manifestiert sich auf der Bühne als Ilja Baumeier, Lua Leirner (Gebärdensprache) und Yannick Frich (Live-Musik), welche ein Erlebnis für alle Sinne erschaffen. Wir kommunizieren, aber verstehen wir einander auch? Bei «Werther» wird Lautsprache gemeinsam mit Gebärdensprache, Musik und Video in Szene gesetzt. Diese Verbindung ist ein Experiment mit einer neuen Theaterform. Mit Übertiteln.

Ein prämiertes Jubiläumsprojekt der Stiftung DENK AN MICH.


Weitere Spieldaten:  Freitag 20. September, 19 UhrSamstag 21. September, 19.30 Uhr und Dienstag 24. September, 19.30 Uhr.

weitere Informationen:


Zurück

AGENDA EINTRAGEN

Gerne nehmen wir Agenda-Vorschläge entgegen. Wir behalten uns eine allfällige Redigierung oder Nichtpublikation vor.

News erfassen